Interessengemeinschaft Industriedenkmal Senffabrik Leman

Industriedenkmal Senffabrik Leman

Firmengeschichte


1809
Gründung der Firma durch Johann Ludwig Leman, einem Nachkommen des in Posen (Polen) geborenen Rittmeisters Bogislav Lemanowsky auf dem heutigen Anwesen der Hauptstraße 56.

Gründerhaus an der Hauptstraße

Gründerhaus in den 80er Jahren

1850
Übernahme der Firma durch Sohn Phillip Leman

Placeholder image

Philipp Leman und Frau Charlotte geb. Hinrichs im Kreis Ihrer Kinder
links Wilhelm, rechts Alexander

Inschrift am Haus an der Hauptstraße

Inschrift am Balken des oben abgebildeten Gründerhauses

1873
Umsiedlung des Betriebes von der Hauptstraße 56 zum neuen Standort an der Zwillingslinde

Fabrik an der Zwillingslinde

1883
Inbetriebnahme der ersten Dampfmaschine

1894
Übernahme der Firma durch die Söhne Alexander und Wilhelm Leman, Anschaffung einer größeren Dampfmaschine (32 PS)

Fabrik an der Zwillingslinde
Rechnung 1899

Rechnungskopf von 1899


1902 Inbetriebnahme der ersten Ölmühle

Mitarbeiter 1902

1904
Aufnahme der Essigproduktion

 

Rechnung 1912


1914
Umsiedlung zum Standort am Eystruper Bahnhof

Neubau 1914

Krafthaus 1916
Rechnung 1912


Rechnung 1912

 

1923
Umwandlung der Firma in eine Aktiengesellschaft, Theodor Leman übernimmt den Vorsitz

Rechnung 1912

Rechnungskopf von1930

1927
Aufbau eines 203100 Liter fassenden, hölzernen Essigbehälters durch die Fassfabrik August Mundhenke, Bremen

Essigbehälter
Rechnung 1912
Essigbehälter

Historische Werbekarte aus den 30er Jahren

Rechnung 1912

Rechnung von 1945

1950
Umwandlung der Firma in eine Kommanditgesellschaft

1959
150 jähriges Firmenjubiläum

Firmenjubiläum 1959

In der Mitte der vorderen Reihe Theo und Walter Leman


Werbung der 60er Jahre

Historische Werbekarte aus den 60er Jahren

1960
Neubau einer Extraktionsanlage

1973
Ein Großbrand vernichtet in der Nacht zum 6. Juni die Ölmühle und Teile der Essigproduktion

Brand 1973

1973
Walter Leman wird nach dem Tod seines Bruders Theodor neuer Geschäftsführer

1974
Ein erneuter Brand vernichtet am 20. Dezember weitere Teile der Produktionsanlagen

rand 1974


1977

Jürgen Leman übernimmt nach dem Tod seines Vaters Walter Leman die Geschäftsführung

1983
Umwandlung der Firma in eine GmbH

1988
Erneuerung des Schornsteinkopfes

Schornsteinreparatur 1988

1995
Einstellung der Illipe-Verarbeitung (Kakaobutter-Gewinnung)

1999
Erwerb der Firma durch die Unternehmerin Elke Hoffmann 2007 Verkauf der Firma an den Unternehmer Oliver Koller

2009
Insolvenz der Firma nach 200 jährigem Bestehen, Weiterführung der Produktion während der Insolvenz

2009
Erwerb der Firma durch den Unternehmer Siegfried Heidorn, Fortsetzung der Produktion als Leman GmbH & Co KG

2011
Gründung der "Interessengemeinschaft Industriedenkmal Senffabrik Leman", mit dem Ziel der Wiederinbetriebnahme der historischen Dampfmaschine

2012
Erarbeitung eines Sanierungsplanes, Beantragung von Fördermittel zur Restaurierung des Krafthauses

2013
Wiederinbetriebnahme der historischen Dampfmaschine

Schornsteinreparatur 1988

2013
Ausblick/Perspektive

Ein Mythos wiederbeleben
Wenn Sie das Bild anklicken gelangen Sie zum Vollständigen Artikel in höherer Auflösung

Ein Artikel aus der Harke am Sonntag
(Sonderausgabe zu 30jährigen Jubiläum) vom 17.November 2013

2014
Sanierung des Krafthausdaches

Schornsteinreparatur 1988
Schornsteinreparatur 1988


2015

Sanierung des Außen- und Innenbereichs


Schornsteinreparatur 1988

zurück